TOSKANA 2003

San Gimignano - 1.Tag, Ankunft


Montag, 27.10.03, 13:00 Uhr

Nach kurzer Zugfahrt kommen wir in Poggibonsi am Bahnhof an, wir müssen einige Zeit warten, bis ein Bus nach San Gimignano fährt; währenddessen sitzen wir im Bahnhofscafé in der Sonne und genießen einen weiteren Cappucino.

 

 

 

 

 

 

In San Gimignano gibt es auch das beste Eis der Welt, Vera muss natürlich SOFORT eines essen.

Ich aber auch... mmmmh... LECKER!

Dieses Eis haben auch schon Senta Berger, Bill Clinton und wahrscheinlich sogar der Papst schon geliebt.

Nachdem der erste Hunger also gestillt ist, rufe ich bei unserem Agro-Tourismo an, damit wir abgeholt werden. 10 Minuten später sitzen wir dann bei Stefano Bartoli im Auto auf dem Weg zu seinem Landgut, wo wir die nächsten drei Tage wohnen werden.

 

Das Panorama von San Gimignano ist wirklich einzigartig, hier stehen noch 14 mittelalterliche Geschlechtertürme.

Unser Reiseführer weiss dazu zu sagen, dass hier so viel erhalten blieb, weil das Dorf irgendwann völlig unbedeutend wurde und fast niemand mehr hier wohnte.

Dafür ist es jetzt "mittelalterlicher" als im Mittelalter, - richtig nett.